| 11.56 Uhr

Wupperpride
Rainbowflashmob bei Sonnenschein

Wupperpride: Rainbowflashmob bei Sonnenschein
FOTO: Wupperpride
Wuppertal. "So soll es sein", freut sich der Verein Wupperpride über eine gelungene Aktion am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi- und Transphobie. 

70 bis 80 Menschen kamen am Mittwoch (17. Mai 2017) bei strahlendem Sonnenschein am Mahnmal für die Wuppertaler Opfer des Nationalsozialismus im Deweerth-Garten zusammen - jung und alt, aus verschiedenen Herkünften und Lebensformen, bürgerschaftlich Engagierte von Wupperpride, den Jusos, der Grünen Jugend, der BJ und den JuLis.

Nach kurzen einleitenden Worten von Max Guder zur weltweiten Bedeutung des IDAHOT dankte Iris Panknin denjenigen, die sich in Wuppertal und darüber hinaus für gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt einsetzen. Anschließend sang sie den "Bronski Beat"-Hit "Smalltown Boy", instrumental begleitet von Burkhard Heßler.

Und dann - ab dafür: Dutzende Luftballons tupften den strahlend blauen Wuppertaler Himmel für einen Moment lang bunt. "Es ist leider zu befürchten, dass es auch weiterhin notwendig ist, sichtbare Zeichen für Menschenrechte, vielfältige Lebensformen und Respekt zu setzen", schreibt der Verein. "Darum: Wir sehen uns auch im nächsten Jahr - zum 5. Wuppertaler Rainbowflashmob am 17. Mai 2018!!"