| 15.15 Uhr

Landgericht
Prozess um Mordversuch im Ehebett beginnt

Landgericht: Prozess um Mordversuch im Ehebett beginnt
Symbolfoto. FOTO: Asio otus / Wikipedia
Wuppertal. In einem Prozess um mutmaßlichen Mordversuch unter Eheleuten steht seit Montag (13. November 2017) eine 44 Jahre alte Angeklagte aus Wuppertal vor dem Landgericht. Von Dirk Lotze

Die mehrfache Mutter soll im Januar ihren vier Jahre älteren Mann mit dem Versprechen auf Sex ins Schlafzimmer gelockt haben. Laut Anklage stach sie dann im Bett aber auf seinen Hals ein, während zwei Töchter (19 und 21 Jahre alt) nebenan waren. Tatort soll die Wohnung der Familie an der Kieler Straße in Elberfeld gewesen sein.

Weiter laut Ermittlungen konnte der Mann sich befreien und ins Treppenhaus flüchten. Dort habe ihn der Rettungsdienst gefunden, den die Töchter gerufen hatten. Diese sollen außerdem eingeschritten sein, als die nun Angeklagte versuchte, sich mit ihrem Messer selbst zu verletzen. Beide Eheleute sollen schwer verletzt in Krankenhäusern versorgt worden sein. Beim Mann habe Lebensgefahr bestanden.

Die 44-Jährige macht umfangreiche Angaben zum Hintergrund. Ihre Ehe, geschlossen 1993, bezeichnet sie über die ersten 20 Jahre als gut. Später habe sich gezeigt, dass ihr Mann "einen schwierigen Charakter" habe. Ihre Einlassung dauert an.

Der 48 Jahre alte Ehemann hat erklärt, im Prozess schweigen zu wollen. Er verfolgt das Geschehen auch nicht vom Publikum aus. Das Gericht wird eine Ermittlungsrichterin als Zeugin befragen, was der Mann früher ausgesagt hat.