| 16.00 Uhr

Der Wuppertaler Stadtrat
Nach der Groko: Was geht?

Der Wuppertaler Stadtrat: Nach der Groko: Was geht?
So sind die Mehrheitsverhältnisse im Rat. FOTO: Stadt Wuppertal
Wuppertal. Mit der Aufkündigung der "Großen Kooperation" im Stadtrat wird von nun an wohl mit wechselnden Mehrheiten regiert. Aber welche Konstellation bringt tatsächlich die Mehrheit der Stimmen zustande?

Die Verwaltung hat uns freundlicherweise dieses Tortendiagramm zur Verfügung gestellt, aus der die aktuelle Verteilung der 66 Sitze hervorgeht, zu der noch die Stimme des Oberbürgermeisters kommt. Wenn man die der SPD zurechnet, käme für die erforderliche Mehrheit von 34 Stimmen theoretisch beispielsweise eine Ampel (SPD, Grüne, FDP) oder "Rot-rot-grün" in Frage. Beide Konstellationen scheinen nach den Erfahrungen der Vergangenheit aber sehr unwahrscheinlich.

Die CDU hätte mit Grünen und FDP auch eine Mehrheit, aber auch WfW und die "Allianz für Wuppertal" könnten als Mehrheitsbeschaffer interessant werden.

Am kommenden Montag (19. November 2018) findet im Rathaus um 16 Uhr die erste Ratssitzung nach dem Ende der "Groko" statt. Vielleicht ergeben sich ja erste Hinweise auf zukünftige Entwicklungen. Die Sitzung wird unter www.wuppertal.de auch im Rats-TV übertragen.

Die Rundschau-Radrunde