| 20.53 Uhr

Bauarbeiten noch in diesem Jahr
Millionen für die Barmer City

Bauarbeiten noch in diesem Jahr: Millionen für die Barmer City
Optimistisch (v.li.): Beigeordneter Frank Meyer, Oberbürgermeister Andreas Mucke und rechts vom Rollup aus dem ISG Vorstand Volker Postler, Oliver Alberts, Petra Brune-Ressel, Mathias Wewer, Gerd von der Heyde und Thomas Helbig- FOTO: Tom V Kortmann
Wuppertal. Die Barmer City wird mit Millionenaufwand umgestaltet. Der Bereich Schuchardstraße, Rolingswerth, Heubruch und Lindenstraße erhält bereits in diesem Jahr unter anderem ein neues Pflaster und eine neue Beleuchtung, bestätigte OB Andreas Mucke auf einer Veranstaltung der Immobilien-Standort-Gemeinschaft (ISG). Auch der Werth, 1963 als erste größere Fußgängerzone in Deutschland gebaut, wird aufwändig saniert.

Mucke lobte die Arbeit vor Ort: "Ohne die ISG Barmen-Werth könnten wir uns jetzt nicht auf voraussichtlich 13 Millionen Fördergelder freuen. Bitte machen Sie unbedingt weiter! Die Stadt braucht Sie und Ihr Engagement."

Um die Umgestaltung konzeptionell zu untermauern, werde zusätzlich die "Qualitätsoffensive Innenstadt Barmen" gestartet, "die das künftige Profil der Barmer City in den Bereichen Handel, Räume und Wohnen schärfen wird", kündigte die ISG an. Der 2. Vorsitzende Mathias Wewer: "Noch vor wenigen Jahren wäre es reines Wunschdenken gewesen, jetzt sind wir durch die ISG Barmen und den Zuspruch durch Land und Stadt endlich dahingekommen, dass wir die Barmer City zukunftssicher neugestalten können."

Die ISG-Veranstaltung stieß auf großes Interesse. Rund 120 Gäste kamen. FOTO: Tom V Kortmann

Die ISG existiert seit vier Jahren. "Das Altmobiliar wurde entfernt, Dreckecken beseitigt und stattdessen mit hochwertigsten Sitzbänken Aufenthaltsqualität für alle Besucher geschaffen. Die von Martin Heuwold im Auftrag der ISG kreativ gestalteten Verteilerkästen beleben das Stadtbild mit Ihrem frischen Design. Astropfad und Kugelbrunnen wurden repariert, WLAN eingerichtet, beleuchtete Fahnenmasten grüßen am Eingang der Fußgängerzone. Hochbeet statt Pflaster sorgt für frisches Grün. In der dunklen Jahreszeit werden Riesenweihnachtskugel und der fulminante Winter-Tuffi zum beliebten Fotomotiv", blickte Geschäftsführer Thomas Helbig, der ausdrücklich den Eigenbetrieb Stadtreinigung lobte, zurück.

Die ISG organisiert inzwischen rund zehn Veranstaltungen pro Jahr, darunter einen Französischen Markt und ein Schokoladenfestival, das rund 150.000 Besucher anzog.