| 11.25 Uhr

Wettbewerb "Frauen mit Profil"
Mehr weibliche Vorbilder im Bergischen

Wettbewerb "Frauen mit Profil": Mehr weibliche Vorbilder im Bergischen
Initiatorin Birgit Frese mit der Schirmfrau des Wettbewerbs im vergangenen Jahr, Christina Victoria Kaut. FOTO: Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck
Wuppertal. Der Wettbewerb "Frauen mit Profil" geht in eine neue Runde: Im kommenden Jahr wird die Auszeichnung zum vierten Mal vergeben. Honoriert werden besondere Leistungen von Frauen im Bergischen Städtedreieck.

Bewerben können sich ambitionierte Frauen ab sofort über die Webseite des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck, die Bewerbungsphase läuft noch bis zum 18. November. Auch über Vorschläge freuen sich die Initiatoren. "Frauen trauen sich oft nicht, sich selbst in den Vordergrund zu stellen, obwohl sie ein gutes Vorbild für andere Frauen sind", weiß Birgit Frese vom Kompetenzzentrum.

Roswitha Bocklage, Leiterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck, ergänzt: "Damit die guten Beispiele Schule machen und auch anderen Frauen Anregung geben können, ist dieser Preis ins Leben gerufen worden. Wir freuen uns auf spannende Vorschläge und Bewerbungen!"

Mit der Auszeichnung soll der Fokus auf neue weibliche Vorbilder im Bergischen gelegt werden. Noch sind nur 22 Prozent der Stellen im Mittel- und Topmanagement im Bergischen von Frauen besetzt, das soll sich ändern. Führungsverantwortung in männlich dominierten Branchen oder die Übernahme von besonderen privaten und beruflichen Herausforderungen sind Kriterien für die Würdigung. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben: Für eine vorbildhafte Unternehmerin oder Führungskraft, für kreative Lösungen zur eigenen Existenzsicherung und für nachhaltige Projekte für Frauen.

Seit 2015 wurden insgesamt zehn Frauen für ihre verschiedenen Unternehmungen und Initiativen ausgezeichnet. Allein im letzten Jahr 2016 hatten sich 40 Frauen beworben oder wurden vorgeschlagen. "wir ermutigen auch Frauen, die im letzten Jahr nicht gewonnen haben, sich erneut zu bewerben", betont Roswitha Bocklage. 

Initiiert und koordiniert wird der Preis vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung Wuppertal. Zur Preisverleihung laden die Oberbürgermeister von Remscheid, Solingen und Wuppertal am 6. Februar 2018 zu einem Empfang nach Remscheid ein.

Wer eine Frau – oder auch sich selbst – für den Preis vorschlagen möchte, kann das ab sofort unter der Online-Adresse www.bergisch-kompetent.de tun.

Ansprechpartnerin ist Birgit Frese, competentia.b.frese@stadt.wuppertal.de, Telefon 02 02 – 563 5023, vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Bergisches Städtedreieck.