| 12.47 Uhr

Tod des Altkanzlers
Hardt und Spiecker kondolieren Kohl-Familie

Tod des Altkanzlers: Hardt und Spiecker kondolieren Kohl-Familie
Helmut Kohl und Peter Hintze auf einem CDU-Parteitag in den 90er Jahren. Jürgen Hardt (hinten links) war damals Büroleiter des CDU-Generalsekretärs Hintze. FOTO: Jürgen Hardt
Wuppertal / Berlin. Jürgen Hardt, CDU-Bundestagsabgeordnete für Solingen, Remscheid und Wuppertal II, kondoliert in einer Stellungnahme zum Tod von Altkanzler Helmut Kohl. Der Wortlaut.

"Am Freitag verstarb Helmut Kohl. Helmut Kohls Amtszeit, die bisher längste aller Bundeskanzler, war von Erfolgen gekennzeichnet, die aus heutiger, zurückblickender Sicht zu Meilensteinen der Deutschen Geschichte wurden: Die Festigung des westlichen Bündnisses durch sein klares Bekenntnis zum NATO-Doppelbeschluss, die Konsolidierung der deutschen Staatsfinanzen gemeinsam mit Bundesfinanzminister Gerhard Stoltenberg, seine konsequente Politik für Deutschland, die binnen elf Monaten nach dem Mauerfall zur Deutschen Einheit führte, und die Fortsetzung der europäischen Integration mit dem Ziel der Einigung unseres Kontinentes in Frieden und Freiheit.

Ich habe Helmut Kohl im März 1987 persönlich erstmals getroffen. Nach meiner Wahl zum Bundesvorsitzenden des Rings Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) sandte er mir ein Glückwunschtelegramm und lud mich als ständigen Gast zum Bundesvorstand der CDU ein. Von Anfang an hat mich seine Fähigkeit begeistert, in der großen CDU Strömungen und Meinungen zu integrieren und zu einem wirksamen Ganzen zusammenzuführen. Dies war nicht nur prägend für seine Arbeit als Parteivorsitzender, sondern auch als Bundeskanzler und europäischer Staatsmann.

Seine Botschaft an nachfolgende Politikergenerationen ist, dass Deutschland nur dann glücklich und erfolgreich sein kann, wenn es stets gutes Einvernehmen mit Freunden und Partnern in der Welt sucht. Eine gute Außenpolitik ist für das Wohl der Menschen in Deutschland ebenso wichtig, wie gute Wirtschafts- uns Sozialpolitik.

Meine Gedanken sind jetzt bei seiner Frau Dr. Maike Kohl-Richter und bei seinen Söhnen."

Der CDU-Kreisvorsitzende Rainer Spiecker: "Die Wuppertaler CDU hatte einige Male die Ehre, Helmut Kohl für Veranstaltungen in Wuppertal begrüßen zu dürfen. Im Bundestagswahlkampf 1986 sprach er zum Beispiel bei einer Kundgebung zu den Wuppertalerinnen und Wuppertalern. Er begeisterte die Anwesenden und wer ihm zuhörte verstand, was er für ein großer Visionär und Wegbereiter war. Unvergessen ist für mich auch der Bundestagswahlkampf 1994, als unser, leider im letzten Jahr verstorbener, Bundestagsabgeordneter Peter Hintze, damals als Generalsekretär der CDU Deutschlands, ihn unterstützte. Peter Hintze wusste uns oft mit Anekdoten aus dieser Zeit zu erfreuen, die uns mehr über den Menschen Helmut Kohl offenbarten. Unsere Gedanken und Gebete gelten seiner Familie."