| 11.12 Uhr

Trockener August
Halb so viel Regen wie im Durchschnitt

Trockener August: Halb so viel Regen wie im Durchschnitt
Besonders die Sonnenblumen freut das trockene und heiße Wetter. FOTO: Achim Otto
Wuppertal. Wir erinnern uns fast wehmütig zurück an das heiße, trockene Sommerwetter  im August. Die Wetteraufzeichnungen des Wupperverbandes bestätigen den ungewöhnlich warmen Sommer. So fielen an der Bever-Talsperre nur 52 Liter Regen pro Quadratmeter, üblich sind im August dort 108 Liter.

Vergleichbar sah es an den anderen Messstellen aus. An der Großen Dhünn-Talsperre lag die Messung bei knapp 52 Litern, durchschnittlich sind es 102 Liter. Am Klärwerk Buchenhofen in Wuppertal-Sonnborn regnete es 50 Liter, das Mittel liegt bei 91 Litern. In Solingen-Burg waren es circa 60 Liter, sonst sind es 104 Liter im Schnitt.

Am niederschlagärmsten war es an der Brucher-Talsperre mit nur 38 Litern. Das langjährige Mittel an dieser Messstelle liegt bei 109 Litern. In Schwelm regnete es mit 68 Litern am meisten, der Durchschnitt sind 87 Liter.

Insbesondere die ersten 6 Tage waren regenfrei. An den anderen Tagen regnete es mit Unterbrechungen von 1 – 2 Tagen immer mal wieder kleine Mengen. Am meisten Niederschlag fiel am 29. August; in Burg waren es 20 Liter, in Buchenhofen 14 Liter. Auch am 13. August regnete es ein bisschen mehr: 15 Liter waren es z. B. an der Großen Dhünn-Talsperre 14 Liter fielen an der Bever-Talsperre.

Auch die Temperaturen erreichten hohe Werte, der heißeste Tag war der 7. August: 38,1 °C wurden an der Messstelle Kläranlage Levekusen gemessen. Hier war es zuletzt 2012 mit 38,3 °C wärmer gewesen. In Lindscheid an der Großen Dhünn-Talsperre zeigte das Thermometer an dem Tag 37,6 °C, noch wärmer war es in 2003 mit 38,1 °C wärmer gewesen. Insofern war es zwar sehr heiß, aber ein Hitzerekord wurde nicht aufgestellt.

Die Rundschau-Radrunde