| 09.18 Uhr

Helge Lindh
"Grundrente muss kommen"

Helge Lindh: "Grundrente muss kommen"
Bundestagsabgeordneter Helge Lindh (SPD). FOTO: Jan Turek
Wuppertaler. Der Wuppertaler Bundestagsabgeordnete Helge Lindh (SPD) begrüßt das von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil vorgeschlagene Konzept einer Grundrente und fordert dessen Umsetzung in der Regierungskoalition. Dazu erklärt er sich in einer Pressemitteilung: 

"Jeder Mensch verdient Respekt und Anerkennung für seine und ihre Lebensleistung. Deshalb müssen wir als Politikerinnen und Politiker dafür sorgen, dass Menschen, die ein Leben lang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt haben, im Alter ordentlich abgesichert sind und mehr bekommen als die Grundsicherung. Das von Hubertus Heil vorgeschlagene Konzept einer Grundrente begrüße ich somit ausdrücklich. Es sieht vor, dass Menschen, die 35 Jahre ,Grundrentenzeiten' aufweisen, einen Zuschlag auf ihre Rente erhalten. Dieser Zuschlag könnte bis zu 447 Euro mehr Einkommen im Monat bedeuten. Besonders freue ich mich, dass dabei keine Bedürftigkeitsprüfung vorgesehen ist.

Drei bis vier Millionen jetzige und künftige Rentnerinnen und Rentner würden vom Konzept des Bundesarbeitsministers profitieren, davon überwiegend Frauen und Erwerbstätige, denen lange Jahre niedrige Löhne gezahlt wurden. Die Grundrente ist somit ein wichtiger Schritt, um Altersarmut effektiv vorzubeugen und die Lebensleistung vieler Menschen, die wegen ihres geringen Einkommens nur eine Rente auf Grundsicherungsniveau bekommen würden, zumindest nachträglich anzuerkennen. Für meine Partei ist die Grundrente ein Kernprojekt, für das wir in den Koalitionsverhandlungen leidenschaftlich gekämpft haben. Wir werden weiterkämpfen, bis die Widerstände in der Union durchbrochen sind."

 

Die Rundschau-Radrunde