| 14.47 Uhr

Volksbegehren bis zum 7. Juni
G9: Zwei Wahllokale in Wuppertal

Volksbegehren bis zum 7. Juni: G9: Zwei Wahllokale in Wuppertal
Symbolfoto. FOTO: https://nrw.mehr-demokratie.de
Wuppertal. Noch bis zum 7. Juni 2017 können sich Bürger auch in Wuppertal am Volksbegehren "Abitur nach 13 Jahren an Gymnasien: Mehr Zeit für gute Bildung, G9 jetzt" beteiligen.

Die Wahllokale sind im Rathaus Barmen (Johannes-Rau-Platz 1, Raum C-206) und im Bürgerbüro Vohwinkel (Rubensstraße 4, Raum 104). Die Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 9 bis 15 Uhr, Donnerstag 9 bis 18 Uhr und Freitag 9 bis 12.30 Uhr. Zusätzlich sind sie an folgenden Sonntagen zwischen 9 und 13 Uhr geöffnet: 30. April und 28. Mai 2017.

Eintragungsberechtigt ist, wer Deutscher im Sinne des Art. 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist, das 18. Lebensjahr vollendet hat und mindestens seit dem sechzehnten Tag vor Ende der Eintragungsfrist in der Stadt Wuppertal seine Hauptwohnung hat.

Die Wuppertaler SPD spricht sich gegen das G8-Abitur aus. Sie unterstützt das Modell der NRW-Sozialdemokraten. Demnach soll die Sekundarstufe I wieder auf sechs Jahre verlängert werden und mit dem mittleren Bildungsabschluss nach der 10. Klasse enden. Danach schließt sich die Oberstufe an, die zwei oder drei Jahre dauern kann. "Es besteht aber auch die Möglichkeit z. B. ein Auslands- oder ein Praktikumsjahr einzuschieben. Das Abitur kann somit nach 12 oder 13 Jahren erworben werden", so die SPD.

"G8 ist vor einigen Jahren von CDU und FDP überstürzt eingeführt worden. Aus unserer Sicht ist dieses Modell gescheitert. Es findet an den Schulen sowie bei Eltern und Schülern keine Akzeptanz", meint der Wuppertaler SPD-Vorsitzende Heiner Fragemann. Vorstandsmitglied Servet Köksal: "Wir fordern ein Modell, das an die unterschiedlichen Lerngeschwindigkeiten der Kinder angepasst ist, um sie gut zum Abitur zu führen."

Wichtig sei ein landesweit einheitliches Modell. Denn ansonsten entstünden "ein völlig unübersichtlicher Flickenteppich und ständige Unruhe an allen Schulen".