| 19.00 Uhr

Wuppertaler Fotopreis 2016
Eine schweißtreibende Aufnahme

Wuppertaler Fotopreis 2016: Eine schweißtreibende Aufnahme
Bei chinesischen Touristen, die Wuppertal besuchen, steht die Holsteiner Treppe inzwischen auf der Wunschliste ganz oben, weiß Wuppertals Stadtmarketing-Leiter Martin Bang zu berichten. Immerhin ist es eine Anlage, die im weltweiten Ranking künstlerisch gestalteter Treppen Platz 7 einnimmt. FOTO: Sascha Krüger
Wuppertal. Wie viel Arbeit hinter diesem Foto steckt, mag man auf den ersten Blick vielleicht gar nicht vermuten. Aber die Besitzer dieser vier Waden mussten ein gutes Dutzend Mal einen ganzen Abschnitt der Holsteiner Treppe rauf unter runter laufen, bis die Aufnahme im Kasten war. Das lag aber in erster Linie an den parallel entstehenden Dreharbeiten für das neue Musikvideo der "Gruppe 21 Gramm".

Doch der Einsatz lohnte sich: Die Jury des von der Credit & Volksbank, der Druckerei Ley + Wiegandt und der Wuppertaler Rundschau ausgetragenen 2. Wuppertaler Fotopreises verlieh Sascha Krüger dafür den zweiten Preis. Juror Vok Dams befand treffend: "Das Kriterium 'Wuppertal in Bewegung' ist auch technisch überzeugend umgesetzt - mit der reizvollen optischen Spannung zwischen harten grafischen Betonelementen und den fließenden Bewegungsunschärfen der Personen, die Aufstieg und Nähe gleichermaßen symbolisieren."

Und die Motivwahl dieses Bauwerks mit ihren frischen Farben und den gewählten Emotionen, die als Begriffe auf den Stufen notiert sind, bringen zugleich zum Ausdruck, wie stark sich auch Wuppertals Kulturlandschaft wandelt. Treppen und Bewegung bilden eine optimale Kombination, die zu Recht den zweiten Preis erzielte.

Die Rundschau-Radrunde