| 11.00 Uhr

2.000 Wäschestücke am Loh weg
Dessous-Diebe kamen Silvester

2.000 Wäschestücke am Loh weg: Dessous-Diebe kamen Silvester
Schock für Martina Kortwig: Die Regale ihrer Boutique wurden geplündert. Mittwoch ist sie aber mit neuer Ware am Start. FOTO: Macheroux
Wuppertal. Alle Regale sind leer. An der Tür steht die Erklärung: "Wegen Diebstahl geschlossen." Bei "Tinas Dessous" am Loh wurden 2.000 Wäschestücke erbeutet – die dreisten Täter stahlen hauptsächlich Übergrößen.

Martina Kortwig verkauft seit acht Jahren Damenwäsche direkt an der Schwebebahnstation am Loh. Die erste Bilanz des Diebstahls, der offenbar professionell vorbereitet war: Rund 2.000 Dessous, Bodys, Mieder und Bademode namhafter Hersteller sind jetzt weg.

Am Mittag des Silvestersamstags um 14 Uhr hatte Martina Kortwig Ladentür und Hintertür abgeschlossen – und, wie immer, dreifach nachgeschaut, ob alles richtig verschlossen war. Am Montag kam die Hiobsbotschaft. Eine Nachbarin, die nebenan im "Loh-Center" eine Änderungsschneiderei hat, rief Martina Kortwig an: "Dein Laden ist total leergeräumt."

Schnell waren Polizei und Spurensicherung vor Ort: Die Täter hatten den Schließzylinder der Hintertür "sauber" mit einem Sechs-Millimeter-Bohrer geknackt, nachdem sie zuvor ohne Einbruch durch die Haustür in das Sechsfamilienhaus eingedrungen waren. Zum Abtransport der Beute muss ein Lieferwagen benutzt worden sein. Und die Täter hatten offenbar viel Zeit: Alle Regale wurden leergeräumt, Kartons mit noch verpackten Dessous ausgepackt, um Platz für den Abtransport zu gewinnen. Unberührt ließen die Diebe Laptop und Drucker im Laden. Die Vermutung der Polizei: Hier hat sich jemand umfangreich bedient, um anderswo ein neues Geschäft mit Ware auszustatten.

Bei der gestohlenen Wäsche handelt es sich größtenteils um Übergrößen. Den Schaden schätzt Martina Kortwig auf mehrere 10.000 Euro. Übrigens: Vor sechs Jahren wurde "Tinas Dessous" schon einmal ausgeraubt. Dabei kamen die Täter durch die Eingangstür. Zum aktuellen Tatverdacht kann die Inhaberin nur Vermutungen anstellen: "Vor sechs Monaten kam ein Mann in mein Geschäft. Er sagte nur, dass er Sachen für seine Frau suche und ging schnurstracks in die hinteren Räume, aus denen ich ihn natürlich verwiesen habe. Offensichtlich interessierte er sich mehr für die Räume als für mein Dessous-Angebot ..."

Am Mittwoch (11. Januar 2017) wird Marina Kortwig "Tinas Dessous" neu starten – mit der aktuellen Sommerkollektion und dem, was noch in ihrem Lager ist. Die Geschäftszeiten hat sie aus Sicherheitsgründen auf 10 bis 16 Uhr reduziert.