| 13.47 Uhr

Stau und hoher Sachschaden
A 46: Unfall mit Müllwagen

Stau und hoher Sachschaden: A 46: Unfall mit Müllwagen
Der Müllwagen wurde von einem Kran wieder aufgerichtet und dann abgeschleppt. FOTO: Stefan Rossbach
Wuppertal. Auf der A 46 ist am Freitagvormittag (6. Januar 2017) um kurz vor 10 Uhr ein Müllwagen umgekippt. Er blieb auf Höhe der Auffahrt Oberbarmen auf der Seite liegen. Die drei Insassen zogen sich Verletzungen zu. Sie wurden vor Ort von Rettungskräften betreut.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 56-jährige Fahrer eines mit Hausmüll beladenen Müllfahrzeugs in Oberbarmen den Wagen auf die A 46 Richtung Düsseldorf gesteuert. Im Bereich einer Rechtskurve, unmittelbar vor Beginn des Beschleunigungsstreifens, verlor er aus bislang unklarer Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Heck brach nach links aus, das Fahrzeug kippte auf die rechte Seite. Dadurch wurden der Seitenstreifen, der Beschleunigungsstreifen und der rechte Fahrstreifen blockiert.

Sowohl der Fahrer als auch seine beiden Insassen wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht. Nachdem der Versuch, den Müllwagen aufzurichten, misslang, wurde ein zweiter Kran aus Wuppertal angefordert. Während der Bergung steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Gegen 14 Uhr staute sich der Verkehr zwei Kilometer zwischen dem Kreuz Wuppertal-Nord und der Anschlussstelle Wuppertal-Oberbarmen. Die Auffahrt Oberbarmen bleibt in Richtung Düsseldorf gesperrt. "Sobald die Vorarbeiten für die Bergung des Müllfahrzeugs abgeschlossen sind, muss die A 46 voraussichtlich für circa 15 bis 20 Minuten voll gesperrt werden. Die Maßnahmen sollen bis in die Nachmittagsstunden andauern", so die Autobahnpolizei.

Die Umleitung führt über die A 1 und L 418. Der übrige Verkehr wird in Oberbarmen abgeleitet. Der Sachschaden wird derzeit auf rund 50.000 Euro geschätzt.