| 13.11 Uhr

Welterbe hat Vorrang

Betr.: Bundesgartenschau und Pina-Bausch-Tanzzentrum

Die Idee der Bundesgartenschau in Wuppertal ist prima. Obwohl ich die Standortwahl nicht recht verstanden habe – in Barmen gibt es auch Parks und Gärten.

Aber Pina Bausch ist ein kulturelles Welterbe und 2023/24 wird das Tanztheater Wuppertal 50 Jahre alt – und ist noch jung wie am ersten Tag.

Immer noch können rund 46 Tanz-Stücke gezeigt und wiederaufgenommen werden und das Tanzpublikum der Welt steht weiterhin Schlange, kommt extra nach Wuppertal, aber jedes Jahr auch zu Gastspielen nach Paris und London, sogar nach New York und China. Wuppertal muss eine Tanzmetropole bleiben – und die Wuppertaler Tanzszene ist schon seit Jahren mehr als das Tanztheater Pina Bausch. Unter neuer Intendanz kommen neue Stücke hinzu und finden neue Resonanz. Manche Kritiker streiten zwar darüber – aber das war ja immer so.

Wuppertal hat über 40 Jahre in sein Tanztheater investiert und will jetzt sein Schauspielhaus für ein "Tanzzentrum Pina Bausch" nutzen. Die Politiker von Bund, Land und Stadt sind im Wort. Noch vor der Sommerpause sollte der Durchführungsbeschluss gefasst werden.

Heinz Theodor Jüchter, Vorsitzendes des Fördervereins Pina-Bausch-Zentrum

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde