| 16.09 Uhr

Völliges Kuriosum

Betr.: Autofreie Luisenstraße, Rundschau vom 10. Januar

Die westliche Luisenstraße in ihrer jetzigen Form ist quasi nichts anderes als ein nach politischem Willen ausgewiesener Fahrradweg, auf dem gleichzeitig Außengastronomie und Parkraumbewirtschaftung stattfindet. Ein völliges Kuriosum: Als Radfahrer kann ich nicht entlangfahren, weil ich ständig von Fußgängern, Autos und Kneipengästen behindert werde. Als Fußgänger kann ich die Gehwege nicht benutzen, weil die viel zu schmal sind. Als Autofahrer kann ich nicht ausweichen, weil die möglichen Ausweichflächen entweder durch parkende Autos oder Außengastronomie blockiert sind.

Die einzige Möglichkeit: Autos raus aus der Luisenstraße. In der Praxis können wir ja von Ausnahmen für Bewohner und Lieferanten reden.

Norbert Bernhardt, Hofaue

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde