| 12.00 Uhr

Trieft vor Arroganz

Betr.: "Jung und politisch", Kai Wagner (FDP)

Ihre Serie hat bis jetzt interessante Meinungen von Jungpolitikern zutage gebracht. Bei Kai Wagner muss man allerdings mehrmals schlucken.

Ein typischer FDP-Yuppie, der diese Partei für Normalbürger wie mich (fast 47 Jahre im Arbeitsleben, jetzt Rentner) weiterhin nicht wählbar macht.

Allein die Äußerungen zu Suchtkranken oder "Milieus" triefen vor Arroganz. Die Aussage von Herrn Wagner, dass Wuppertal shoppingmäßig, als auch im Gastronomiebereich nichts bietet, zeigt, dass er Wuppertal anscheinend nicht kennt. Für beide Bereiche gibt es noch Luft nach oben: Neben den Gastro-Ketten am Kasinokreisel gibt es aber hochwertige Küche im "Marines" (Wiesenstraße), im "79 Grad", "Alaturka" oder weiteren Kultlokalen in der Luisenstraße. In der Friedrich-Ebert-Straße kommen mittlerweile auch Herren modemäßig auf ihre Kosten – zum Beispiel bei "Carnaby Street" oder "Square Eight".

Auch kulturell steht Wuppertal nicht still.

UIlrich Stellmacher

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde