| 11.35 Uhr

Gelungene Architektur

Betr.: Döppersberg und Seilbahn

Es ist großartig geworden! Langsam, aber sicher wird sich die Bahnhofshalle mit Geschäften und Menschen füllen. Wenn die Verkleidung des alten Bahnhofgebäudes fertig ist, öffnet die Gastronomie. Die Stufen im Grünflächenbereich laden im Sommer zum Verweilen ein. Der Blick entlang der Alten Freiheit über die Schwebebahn zum Turm des Elberfelder Rathauses zeigt Ankommenden die Eckpfeiler der Innenstadt.

Wuppertal hat jetzt einen Stadtkern, der Menschen und öffentliche Verkehrsmittel ins Zentrum stellt und den Autoverkehr dezent aus der Wahrnehmung verbannt. Wer den Döppersberg begeht und die neuen Komponenten betrachtet, erkennt eine sehr gelungene Architektur. Es bietet sich hier zwingend an, eine Seilbahnstation im Bahnhofsbereich zu integrieren.

Um dieses zu realisieren, wünsche ich dem Rat und dem heutigen Oberbürgermeister den Mut und das gleiche dicke Fell, wie es der Rat und der Oberbürgermeister Peter Jung vor Jahren beim Döppersberg hatten.

Heute ist es "Döpps105", die eines Besseren belehrt werden, morgen sind es hoffentlich die Seilbahngegner von heute, die dann zugeben müssen, in allem doch sehr stark übertrieben zu haben.

Frank Müller

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde