| 12.56 Uhr

Die Stadt wird es durchsetzen

Betr.: Geplante Bebauung am Rädchen in Ronsdorf

Im Vergleich zu anderen Städten hat Ronsdorf einen besonderen Vorzug: Es grenzt im Westen direkt an den Landschaftsraum Gelpe. Dieses vielfältige Gebiet hat mit seinen Wiesen, Wäldern, Bächen und Wanderwegen große Bedeutung für die Natur und für die Erholung der Menschen. Vor 50 Jahren gab es eine markante Grenze zwischen den bebauten Gebieten von Ronsdorf und dem Landschaftsraum. Diese Grenze wurde durch die Höhenstraßen Rädchen, Blutfinke, Luhnsfelder Höhe und Staubenthaler Höhe gebildet. Im Osten dieser Straßen waren Siedlungen, im Westen Wiesen, Weiden und einige ältere Häuser.

In den letzten 50 Jahren wurde der Landschaftsraum an seiner westlichen Grenze durch immer neue Baugebiete und Häuser verkleinert und zerstört. Ich habe mich mit meinen Freunden und mit vielen Bürgerinnen und Bürgern dagegen gewehrt. Ein einziges Mal hatten wir Erfolg: Die Wiese zwischen der Luhnsfelder Höhe und der Hofschaft Huckenbach sollte mit rund 50 Einfamilienhäusern bebaut werden. Der Rat wollte die Bebauung durchsetzen. Erst durch den Einspruch der Bezirksregierung konnte diese Bebauung verhindert werden.

Im Falle des Baugebietes Rädchen hatten wir keinen Erfolg. Ein wichtiges Stück Landschaft wurde zugebaut. Und die Bebauung geht weiter. Ein Investor hat ein verwildertes, mit Büschen und Bäumen bewachsenes Grundstück am Südende der Straße Rädchen erworben und möchte es mit großen, faktisch dreigeschossigen Wohnhäusern dicht bebauen. Normalerweise müsste der Investor selbst einen Bebauungsplan entwerfen. Da aber der Stadt ein angrenzendes Grundstück gehört, das sie bebauen möchte, wird dieser Bebauungsplan von der Stadt erarbeitet.

Die Stadt wird aus Eigeninteresse diesen Bebauungsplan durchsetzen und alle Bedenken der Ronsdorfer Bürger gegen die Bebauung und dieses Landschaftsraumes abwehren. Luxuswohnungen haben Vorrang. Der Bezirksbürgermeister Scheuermann-Giskes machte bei der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit deutlich, dass er die Bebauung befürwortet. Am Ende des Bauleitplanverfahrens wird wieder ein Stück des Landschaftsraumes Gelpe zerstört werden. Und dies wird nicht das letzte Baugebiet sein.

Haimo Bullmann

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde