| 13.10 Uhr

Die OB-Träume stoppen

Betr.: Bundesgartenschau und "Café Cosa"

Nun wissen wir, was die BUGA uns kostet – nur circa 50 Millionen! Das ist preiswert, oder?

Hängebrücken, Seilbahnen und weiteres, das ist mir zu "hoch". Und toller vorhandener grüner Raum in den vorhandenen Parks auf der Hardt, dem Nordpark und die Barmer Anlagen mit Toelleturm und Vorwerk-Park, der wird für eine BUGA nicht gebraucht. Unverständlich für mich und viele Wuppertaler Bürger.

Oberbürgermeister Mucke sollte das Geld lieber für sein Bündnis gegen Armut einsetzen, aber das regeln ja die vielen Ehrenamtler in Wuppertal viel billiger. So kann es in Wuppertal nicht weitergehen. Die OB-Träume müssen gestoppt werden: Zum Beispiel Suchtkranken muss in Wuppertal wieder ein Raum zur Verfügung gestellt werden. Das "Café Cosa" braucht einen neuen Übergangsplatz. In die Schwebebahnstation kann es nicht, aber wohin? Die Firma Riedel hält sich raus. Wie wäre es im Stadtverwaltungshaus am Neumarkt, da ist bestimmt noch Platz.

Michael Lingemann

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde