| 12.02 Uhr

Bürger-Bevormundung

Betr.: Solidarisches Bürgerticket

Wieder einmal eine Bevormundung der Bürger: Lohnsteuer, Mehrwertsteuer, Ökosteuer, Fernsehgebühren, Kraftfahrzeugsteuer, Solidaritätszuschlag, Benzinsteuer, hohe Strom- und Heizkosten, hohe Mieten, hohe Gebühren.

Solidarität zeigt man doch schon, indem der Haupteigentümer der WSW zu 99 Prozent doch die Stadt Wuppertal ist und die wiederum über Steuern finanziert wird – also durch uns.

Ich hätte gerne Einsicht in die Einkommen der obersten Etage der WSW und der Stadt, um zu sehen, ob dort nicht auch eingespart werden kann.

Thema Ökologie: Da sehe ich in Deutschland wesentlich mehr Emissions-Einsparpotenzial bei anderen Konzernen – siehe Braunkohle, Fahrzeughersteller oder bei Schiffsreisen.

Ich bin auch mal gespannt, wie etwa eine allein erziehenden Mutter mit Hartz-IV-Einkommen und zwei Kindern 36 Euro monatlich finanziert.

Andreas Justus

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Hinweis: Die in Leserbriefen geäußerte Meinung gibt nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich außerdem sinngemäße Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften bleiben unberücksichtigt.
Die Rundschau-Radrunde