| 18.00 Uhr

Tanzprojekt "Feuer & Flamme"
Wie Kinder Tanz erleben

Tanzprojekt "Feuer & Flamme": Wie Kinder Tanz erleben
Die Kinder der Realschule Leimbach lernen, sich auch ohne Worte auszudrücken. FOTO: Tanztheater
Wuppertal. Im September startete im Rahmen der Projektreihe "Feuer&Flamme" das institutionenübergreifende Tanzprojekt "tanz, tanz..." des Tanztheaters Pina Bausch, an dem über 350 Wuppertaler Schüler beteiligt sind.  Von Hannah Florian

"In mehreren Baustein-Projekten wollen wir unseren kreativen, schöpferischen Prozess mit den Wuppertaler Schülern teilen", erklärt Intendantin Adolphe Binder die Grundidee des Gesamtprojekts. "Über das gemeinsame Kreieren sollen Kinder aller Altersgruppen an Tanz herangeführt werden." 

Unter der Leitung des Ensemble-Mitglieds Ruth Amarante startete das Projekt im September mit 27 Schülern der Realschule Leimbach. In dem ehemaligen Kino Lichtburg, bereits seit 1981 als Proberaum vom Tanztheater genutzt, nahmen die Schüler acht Mal an einem Tanztraining teil und lernten, sich nicht mit Worten, sondern mit Bewegung auszudrücken. Sieben Wuppertaler Schulen beteiligen sich an den Tanzworkshops.

In Blöcken von drei Monaten werden jeweils 30 Schüler der 5. und 6. Klassen von professionellen Tänzern und Musikern ermuntert, verschiedene Tanztechniken auszuprobieren und Bewegungsabläufe zu kreieren. "Schon aufzustehen und einen Pullover auszuziehen, ist Bewegung", erklärt Ruth Amarante den Schülern, von denen einige bereits den Entschluss gefasst haben, auch nach dem Projekt weiter tanzen zu wollen. Neben den Kinder sammeln auch die Trainer positive Erfahrungen: "Wenn die Kinder selber kreieren dürfen, zeigt sich, dass sie fantasievoll und offen für Tanz sind." Begleitet wird das Tanzprojekt vom Medienprojekt Wuppertal. Bereits am 6. Dezember ist der erste Kurzfilm über die Nachwuchstänzer im Videomagazin borderline des Medienprojekts zu sehen. 

Ein weiterer Baustein des Projekts "tanz, tanz..." startet im Januar 2018. Im Rahmen ihres berufsvorbereitenden Praktikums absolvieren rund 60 Schüler der Jahrgangsstufe 9 der Gesamtschule Barmen ein künstlerisches Intensivprojekt. Ganztägig erhalten die Schüler die Möglichkeit, mit Künstlern und Tänzern in verschienen Bereichen einer Gesamtproduktion zu experimentieren."Wir teilen die Schüler in fünf Gruppen: Bewegung, Musik, Projektmanagement, Bühnenbild, Video und Dokumentation", erklärt Ruth Amarante. Die Ergebnisse werden am 2. und 3. Februar 2018 in den Riedel-Hallen präsentiert. 

Zeitgleich zum Intensivworkshop realisiert das Tanztheater ab Januar 2018 kleinere Tanzprojekte in verschiedenen Wuppertaler Stadtteilen und in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen wie der börse und der Alten Feuerwehrwache.