| 20.42 Uhr

Staatsanwaltschaft
Tanztheater: Ermittlungen gegen Bieger

Staatsanwaltschaft: Tanztheater: Ermittlungen gegen Bieger
Ulrich Bieger. FOTO: Boris Rostami-Rabet
Wuppertal. Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verrats von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen gegen den PR-Berater Ulrich Bieger eingeleitet. Das teilte Oberstaatsanwalt Wolf-Tilmann Baumert auf Rundschau-Nachfrage mit. Bieger solle vertrauliche Informationen des Tanztheaters Wuppertal an die Presse gegeben haben, so der Vorwurf. Von Nicole Bolz

Das Tanztheater selbst hatte im Spätsommer in der Sache Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Nach der Rundschau-Berichterstattung vom 21. November ermittelt die Behörde nun gegen Bieger, der im Auftrag der Stadt für die Kommunikationsstrategie des geplanten Tanzzentrums zuständig ist.

Die Grünen hatten in der vergangenen Woche eine kleine Anfrage an Oberbürgermeister Andreas Mucke gestellt. Sie wollen wissen, seit wann der für die Kommunikationsstrategie zuständige Ulrich Bieger in der Tanztheater Pina Bausch GmbH arbeitet, aus welchem Etat die Stelle finanziert wird und wer ihm gegenüber weisungsbefugt ist.

Bieger hatte wenige Tage vor der fristlosen Kündigung der damaligen Intendantin Adolphe Binder den Kontakt zur Presse gesucht und einen mehrseitigen Aktenvermerk mit Vorwürfen gegen Binder übergeben. Adolphe Binder klagt vor dem Arbeitsgericht auf Wiedereinstellung. Der Prozess wird am 13. Dezember fortgesetzt.

 

Die Rundschau-Radrunde