| 09.30 Uhr

Am 30. Mai 2018
Starpianist Pollini in der Stadthalle

Am 30. Mai 2018: Starpianist Pollini in der Stadthalle
Eine Pianisten-Legende schon zu Lebzeiten: Maurizio Pollini. FOTO: Klavierfestival Ruhr/Mathias Bothor and DG
Wuppertal. Mit 76 Jahren sollte man mit seinen Kräften haushalten. Und so gibt der weltweit gefeierte Maurizio Pollini in diesem Jahr nur sechs Konzerte: In Zürich, in der Berliner Philharmonie, in der Elbphilharmonie, in Wien und im Salzburger Festspielhaus. Sowie am 30. Mai 2018 in der Wuppertaler Stadthalle. Von Hendrik Walder

Pollini ist einer der zahlreichen Starpianisten, die das Klavierfestival Ruhr in diesem Jahr hat gewinnen können. Dessen Intendant Prof. Franz-Xaver Ohnesorg ist sich nicht sicher, ob Pollini in seiner langen Karriere bereits in Wuppertal aufgetreten ist. Sicher ist nur: Seit der Restaurierung des Hauses 1998 war das nicht der Fall.

Das gab ihm zugleich die Möglichkeit, den großen Chopin-Spezialisten hierhin zu locken. "Maurizio Pollinis Vater war Architekt und hat unter anderem Bauten für die Olympischen Spiele in Rom entworfen. Dieses Faible für Architektur hat der Sohn übernommen – so konnte ich ihn mit dem wundervollen Saal locken", erläuterte Ohnesorg seine "Verhandlungsstrategie".

Am 30. Mai wird sich Pollini von der Schönheit der Halle überzeugen können – so wie die Konzertbesucher von der überragenden Qualität seines Spiels. Auf dem Programm stehen Werke von Schumann sowie die Nocturnes und die Sonate Nr. 3 in h-Moll von Frédéric Chopin.