| 22.11 Uhr

Erstmals seit zehn Jahren
Pinas Todsünden

Erstmals seit zehn Jahren: Pinas Todsünden
Josephine Ann Endicott. FOTO: Uwe Schinkel
Wuppertal. Der zweiteilige Tanzabend mit "Die sieben Todsünden" nach Bertolt Brechts Ballettlibretto und "Fürchtet euch nicht" zu einer von Pina Bausch zusammengestellten Collage der bekanntesten Songs aus "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", "Happy End", der "Dreigroschenoper" und dem "Berliner Requiem" zählt zu den Meilensteinen des Werks von Pina Bausch.

Erstmals verbindet die Choreographin Gesang, Tanz und Ausdruckmittel des Tanztheaters, setzt sich über die Trennung der Sparten hinweg, lässt Tänzer des Ensembles als Schauspieler und Sänger auftreten. Der Doppelabend aus dem Jahr 1976 ist nach zehn Jahren am 21., 23., 24., 26., 27. und 28. Januar erstmals wieder in Wuppertal zu sehen.

Die Probenleitung übernimmt Josephine Ann Endicott, die in der Urbesetzung tanzte, gemeinsam mit Julie Shanahan. Neben den Tänzern, die das Stück viele Jahre tanzten, und Ensemblemitgliedern aller Generationen werden einige neue Darsteller erstmals mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch auftreten: Therese Dörr, Cora Frost, Jürgen Hartmann, Ingeborg Wolff.

Karten gibt es ab sofort bei der Kulturkarte unter Telefon 563-76 66

Die Rundschau-Radrunde