| 18.18 Uhr

Neues Hörbuch: "Ensemble Noisten" mit "Tanz Jerusalem"

Neues Hörbuch: "Ensemble Noisten" mit "Tanz Jerusalem"
FOTO: Griot-Verlag
Wuppertal . Mitreißende jüdische Tanzmusik, melancholische orientalische Flöten und kraftvolle Orgelklänge ergänzen sich kongenial mit Texten jüdischer, christlicher und islamischer Mystiker: Das ist der Rahmen für das Projekt "Tanz Jerusalem: Unsere Lieder auf deinen Lippen" aus dem Griot-Verlag. Es vereint drei Weltreligionen, drei Musiktraditionen und Mystiker zu einem musikalischen und poetischen Auftritt.

Musik öffnet die Türen zu neuen Welten auf einer spielerisch-emotionalen Ebene, Poesie inspiriert und lässt den Gedanken ihren Lauf. Das außergewöhnliche Projekt "Tanz Jerusalem" sucht die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der drei großen monotheistischen Religionen sowohl musikalisch wie auch spirituell-literarisch über sorgfältig ausgesuchte vorgelesene Texte.

Die Musiker des Wuppertaler "Ensemble Noisten" verbinden osteuropäisch-jüdische Klezmer-Musik mit den sehnsuchtsvoll klagenden Melodien arabischer Sufi-Ney-Musiker und sakralen Bach-Chorälen. So entsteht im Suchen und Finden der Instrumente und Melodien ein einzigartiger Crossover zwischen den Musiktraditionen.

Auf der Text-Ebene verweben die Sprecher Nina Hoger und Felix von Manteuffel, im Wechsel lesend, die orientalische Bildsprache des persischen Mystikers Rumi mit den Gedanken eines Meisters Eckhart, verknüpfen die Worte jüdischer Mystiker mit den Denkanstößen Martin Bubers. Jüdische, islamische und christliche Gedanken und Einsichten ergänzen und vereinen sich. Musiker und Sprecher setzen damit ein Zeichen gegen Fundamentalismus, gegen Verknöcherung und gegen den politischen Missbrauch von Religion – zart und kraftvoll, poetisch und spirituell, tiefempfunden und fröhlich.

Das 75-Minuten-Hörbuch (mit 20-seitigem Booklet) kostet 19,80 Euro: Zu haben im Musikhaus Landsiedel-Becker (Werther Hof), der Buchhandlung von Mackensen am Laurentiusplatz – und über www.ensemble-noisten.de