| 14.00 Uhr

Großzügige Spende
Jackstädt-Stiftung unterstützt Flüchtlingsprojekt

Großzügige Spende: Jackstädt-Stiftung unterstützt Flüchtlingsprojekt
V.l.: Matthias Kolb (1. Vorsitzender Mandolinen-Konzertgesellschaft), Joel Hohmann (Stimmführung Gitarre), Valentin Dicken (2. Mandoline) und sein Duo-Partner Kareem Ghali (Teilnehmer Flüchtlingsprojekt) sowie Raphael Amend (Stellv. Stadtbetriebsleitung Bergische Musikschule), Kareem Ghali (Teilnehmer Flüchtlingsprojekt makoge), Raphael Amend (Stellv. Stadtbetriebsleitung Bergische Musikschule). FOTO: Mandolinen-Konzertgesellschaft Wuppertal
Wuppertal. Die Mandolinen-Konzertgesellschaft Wuppertal (makoge) freut sich über ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: Die Wuppertaler Dr. Werner Jackstädt-Stiftung spendet 9.500 Euro an das Orchester, um damit den kostenlosen Instrumentalunterricht für Flüchtlinge zu finanzieren.

"Über diese hohe Spende freuen wir uns sehr. Damit können wir den Flüchtlingsunterricht auch in den nächsten Monate anbieten", so Thomas Horrion, stellvertretender Vorsitzender der makoge. Mit Geld wurden bereits einige neue Teilnehmer aufgenommen.

Seit nunmehr anderthalb Jahren besteht das Flüchtlingsprojekt des Zupforchesters. Aktuell unterrichten mehrere Musiklehrer insgesamt 55 Schüler in 27 Unterrichtseinheiten an den Instrumenten Mandoline, Gitarre und Bağlama. Die überwiegende Anzahl der Teilnehmer kommt aus Syrien. Die Alterspanne liegt zwischen sechs und 40 Jahren, wobei die meisten Schüler zwischen zwölf und 22 Jahre alt sind.

Im Februar 2017 ist für einige vorgeschrittene Schüler ein Auftritt geplant. Zu hören sein wird ein Ensemble mit einigen deutschen Jugendlichen, ebenso swie ein Trio und zum ersten Mal ein Ensemble von Bağlama-Schülern.