| 18.05 Uhr

Einigung mit dem französischen Verlag L'Arche Editeur
Bausch-Foundation beendet Rechtsstreit

Einigung mit dem französischen Verlag L'Arche Editeur: Bausch-Foundation beendet Rechtsstreit
Salomon Bausch, Vorstandsvorsitzeder der Foundation, mit Tänzerin Barbara Kaufmann. FOTO: Raina Seinsche
Wuppertal / Frankfurt. Die Wuppertaler Pina-Bausch-Foundation und der französische Verlag L'Arche Editeur haben nach eigenen Angaben in der vergangenen Woche in den Räumen des Frankfurter Verlags der Autoren ihre jahrelangen Differenzen beigelegt. In dem Streit ging es um die von L'Arche produzierten Filme und Aufzeichnungen von Stücken von Pina Bausch .

Dabei geht es um Hunderte von Videobändern von einzigartigem tanzhistorischen Wert. "Laut Vereinbarung wird L'Arche Editeur der Foundation einen Teil des von ihm produzierten Materials verkaufen und Ausgangsmaterialien zu den bereits produzierten Filmen treuhänderisch überlassen", heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die von L'Arche bislang herausgegebenen Filme, einschließlich des im Frühjahr 2016 erschienenen Films "Renate wandert aus", bleiben weiterhin Bestandteil des Verlagsprogramms. Vereinbart wurde, dass L'Arche Editeur zwei weitere, noch festzulegende Filme exklusiv herausgibt.