| 12.10 Uhr

Gesundheit
Für offenen Umgang mit Brustkrebs

Gesundheit: Für offenen Umgang mit Brustkrebs
Regina Halmich (3.v.l.) mit dem Team des Brustzentrums Wuppertal. FOTO: Helios
Wuppertal. Das Brustzentrum Wuppertal hat bei einem Aktionstag in den City-Arkaden über Brustkrebs informiert. Spezialisten der Kooperationspartner (Helios Universitätsklinikum Wuppertal, Agaplesion Bethesda Krankenhaus und radprax Wuppertal) sowie niedergelassene Ärzte informierten unter anderem über Vorsorgemöglichkeiten, Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Ehrengast war die frühere Box-Weltmeisterin und "Pink-Ribbon"-Botschafterin Regina Halmich. "Solche Themen, die kehrt man lieber unter den Tisch", so die frühere Box-Weltmeisterin. Aber es gehöre auch dazu, dass man das Thema Früherkennung und Brustkrebs offen behandle, so ihr Plädoyer. "Und wenn ich als prominente Sportlerin das Thema transportieren kann, dann ist das doch wunderbar."

Halmich unterstützt die Initiative "Pink Ribbon Deutschland", deren Ziel es ist, die Sensibilität für Brustkrebs zu stärken. Denn: bei Brustkrebs ist die Früherkennung immens wichtig für die Heilungschancen.

Die Rundschau-Radrunde