ANZEIGE

Elternschule feiert Jubiläum

Impressionen Elternschule
Impressionen Elternschule FOTO: Fotografin Martina Chardin
Die Elternschule im Evangelischen Krankenhaus Mettmann ist mittlerweile eine feste Institution bei werdenden Eltern und jungen Familien. In diesem Jahr feiert sie ihr 20-jähriges Jubiläum. Anlass genug, um mit Leiterin Ursula Johanna Klugstedt die Geschichte Revue passieren zu lassen, aber auch einen Ausblick in die Zukunft zu geben.

Frau Klugstedt, die Elternschule wurde vor 20 Jahren ins Leben gerufen. Was war die Idee hinter der Gründung dieser Elternschule?

Die Idee kam seinerzeit von unserem Geschäftsführer Herrn Huckels und dem damaligen Chefarzt der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. Gerald Bürkle.

Mit diesem neuen Angebot sollten die bereits bestehenden Angebote der Hebammen, wie Geburtsvorbereitungs- oder  Rückbildungskurse ergänzt werden, um neue sozialpädagogische Familienbildungsangebote sowie Angebote zur Gesundheitspflege von Säuglingen zu etablieren. Das Evangelische Krankenhaus stellt seit 1997 allen werdenden Eltern ein komplettes Dienstleistungsangebot für die  Zeit der Schwangerschaft, die Geburt bis zur frühen Familienphase  zur Verfügung.

Erinnern Sie sich noch daran, mit vielen Kursangeboten Sie gestartet sind?

FOTO: Fotografin Gabriele Förster

Ja, zu Beginn  waren es ca. 10 Kurse pro Halbjahr. Dazu gehörten die Angebote durch die Hebammen, neue Kurse wie die "Praktische Säuglingspflege" die durch unser Pflegepersonal angeboten wurden und die Kurse "Babymassage" sowie das "Prager-Eltern-Kind-Programm, kurz PEKiP. Wir haben also damals wirklich klein angefangen und sind kontinuierlich gewachsen.

Wie setzt sich das Angebot der Elternschule heute zusammen?

Neben einer Vielzahl von Kursen rund um die Geburt, arbeiten wir natürlich eng mit der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe zusammen und bieten kostenfreie Serviceangebote für werdende Eltern, wie beispielsweise den Vortrag über eine sichere und familienorientierte Geburt an. Daneben gibt es regelmäßige Kreißsaalführungen, in denen wir werdenden Eltern in Kürze einen komplett modernisierten Kreißsaalbereich präsentieren können. Übrigens:  als weiteren Service rechnen wir Geburtsvorbereitungskurse direkt mit den Krankenkassen, so dass schwangere Frauen sich ganz auf ihre Schwangerschaft und die Geburt des Babys konzentrieren können.

Hat sich das Angebot der Elternschule bzw. der Bedarf an Informationen und Angeboten in den letzten Jahren verändert?

FOTO: Fotolia

Ja, das Programm richtet sich speziell an die Bedürfnisse der werdenden Mütter und Väter aus. So bieten wir z.B. Aquafitness und Yoga für Schwangere an. Insbesondere im Yoga erfahren werdende Mütter, wie sie sich trotz Schmerzen entspannen können und somit die Geburt ihres Babys positiv beeinflussen können. Mittels Atem-Mediationsübungen und Gymnastik erfahren die Frauen unter Anleitung der Yoga-Lehrerin wie viel weibliche Kraft in Ihnen steckt. Dadurch können sie die Geburt aktiv beeinflussen und vorhandene Ängste besser bewältigen. Frauen trauen sich häufig nach dem Besuch des Kurses eine normale Entbindung überzeugter zu, auch wenn die Geburtshilfe im EVK Mettmann bei der Geburtsplanung eh sehr individuell auf die Frauen eingeht. Unsere Elternschule hat aber auch viele Kurse für Eltern und Kinder im Angebot. Künftige Geschwisterkinder können unter Anleitung einer Kinderkrankenschwester spielerisch alles lernen, was so ein kleines Baby braucht und wie sie ihre Eltern schon ganz toll unterstützen können. Das Angebot hilft mögliche Eifersuchtskonflikte präventiv zu vermeiden.

Wie wird die Elternschule heute, in Zeiten wo Eltern Tipps und Informationen rund um die Schwangerschaft, Geburt, Kindererziehung, Ernährung etc. im Internet recherchieren, angenommen?

Die positive Resonanz auf unser vielfältiges Kursangebot mit jährlich 150 Kursen ist sehr gut. Jährlich entscheiden sich 700 werdende Eltern für das Evangelische Krankenhaus Mettmann. Neben den regulären Kursen, besteht die neu geschaffene Möglichkeit an einem Hypnosekurs zur Geburtsvorbereitung teilzunehmen und sich intensiv und entspannt auf die Geburt vorzubereiten. Darüber können wir im zweiten Halbjahr auch wieder die Stillambulanz anbieten, die bei Fragen und Sorgen zum Thema Stillen allen Eltern kostenfrei zur Verfügung steht.

Für wen sind die Angebote genau?

Die Angebote der Elternschule richten sich an

  • Werdende Eltern
  • Mütter und Väter
  • Großeltern

Wo finde ich die Kurse und wie kann ich mich anmelden?

Alle Kurse sind online abrufbar unter www.evk-mettmann.de/elternschule. Zusätzlich ist eine schriftliche Anmeldung mit einer Anmeldearte rund um die Uhr an der Rezeption möglich.

Das Büro ist Montag-Donnerstag von 9:00 – 12:00 Uhr und Donnerstag von 15:00 – 18:0 Uhr besetzt.

Telefonisch erreichbar unter 02104/ 773-331.

Neben der Elternschule leiten Sie auch das Institut für Gesundheitsförderung. Das heißt also, wenn ich aus der Zielgruppe der Elternschule "herausfalle", dann kann ich trotzdem aktiv bleiben und Kurse des Institutes besuchen?

Ja, das ist eine optimale Ergänzung. Hier bieten wir von Aquafitness über Pilates und Rückentraining bis hin zu Ernährungsberatung, Autogenes Training und Venengymnastik zahlreiche Gesundheitskurse an, die auch von den Krankenkassen erstattet werden.

Auch hier erscheint im Juli das neue Programmheft: was ist das Besondere an dem neuen Programm?

Das Besondere in unserem neuen Programm ist die Vielfältigkeit: Atemkurse, Aquafitness, Bodystyling, Diabetesberatungen, Halswirbelgymnastik, Leben mit Demenz und familiale Pflege sind nur einige Schwerpunkte. Neu ist in diesem Jahr ein Mediationskurs am Wochenende. Insbesondere stressgeplagte Menschen haben eine große Sehnsucht nach Stille. Man sagt: " In der Ruhe liegt die Kraft!". Entschleunigung und Gelassenheit werden von immer mehr Menschen angefragt. Diese Qualitäten, im passenden Verhältnis von Aktivität und Entspannung werden in unseren Kursen von qualifizierten Trainern unterrichtet. Zusätzlich gibt es aber auch eine Reihe an Fachvortragen, darrunter der zur Wirkung von Narkosen während einer Operation. Tipps einer Heilpraktikerin zur Wirkung von Schüßler Salzen runden das diesjährige Programm ab.

Vielen Dank für das Gespräch!

Die Wuppertaler Rundschau ist weder für den Inhalt der Anzeige noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.