| 09.00 Uhr

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie
What's new, what's zu

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie: What's new, what's zu
Neuer Schwung im Bahnhof Zoo: Hier wirkt jetzt die Familie Kousovistas. FOTO: Simone Bahrmann
Wuppertal. Erstmal eine "Traditions-Meldung" vorneweg: Ende März schließen Sofia und Georgios Yannoulas ihr griechisches Lokal Odysseus an der Gathe. Die äußerst beliebten beiden sind schon 1979 – also vor 38 Jahren – als Gastronomen in Wuppertal gestartet.

Ein Grieche geht, ein anderer ist angekommen: Im Bahnhof Zoo an der Siegfriedstraße 30 in Sonnborn brennt wieder Licht. Georgios und Dimitrios Kousovistas (siehe unser großes Foto) sowie ihr familiäres Team servieren im neu gestylten Restaurant Artemis alles, was man an Leckerem aus Hellas erwarten darf. Die Familie kennen Griechenland-Freunde übrigens schon lange: Sie betreibt auch sehr erfolgreich den "Loher Grill" in Unterbarmen.

Ein kurzer Abstecher in die Südstadt: An der Steinbeck 36 hat das Eiscafé Dolomiti wieder eröffnet – und sozusagen die sonnige Jahreszeit eingeläutet.

Nun los in Richtung City: An der Hochstraße 51, gegenüber der Einmündung zur Marienstraße, läuft der Countdown für Die Bude – Fritten & Wurscht. Es geht um Grillen, Fast Food und Veganes, um Mittagessen, Abendessen, Getränke und Kaffee. Wann genau der Startschuss fällt, darüber wird noch nichts verraten...

Jetzt aber runter in die Stadt: Die Wurstfabrik an der Friedrich-Ebert-Straße 14 wird gerade renoviert. Ein Schild an der Tür verkündet, dass am 1. April wieder geöffnet sein soll.

Endgültig zu Ende dagegen ist die Zeit des Eis-Ladens Kuh-Bar an der Obergrünewalder Straße 16. Dort heißt es: "Liebe Kuhnden, wir schließen unsere Kuhbar in Wuppertal." So schnell kann's gehen..

Gestartet ist jetzt der Burger-Spezialist Food Brother an der Herzogstraße 28: Dort standen zuletzt angesichts des schönen Wetters) sogar schon Liegestühle vor der Tür.

Singen Sie gern (mit)? Dann nichts wie in die Number ONE Karaoke-Dancing-Bar: Am Mühlenschütt 4 zwischen City-Arkaden und Kirchplatz geht's um internationale Hits und Schlager sowie bunte Getränke. Warme Küche soll bald auch dazukommen.

Zum Schluss noch ein (zweifacher) Blick nach Barmen, genau genommen nach Nächstebreck: Dort hat leider ziemlich überraschend das Restaurant Haus Elfriedenhöhe am Haarhauser Bruch, das vor nicht allzu langer Zeit ganz neu durchgestartet war, schon wieder seine Pforten geschlossen.

Die Lachsräucherei Wortberg an der Schmiedestraße 57 ist (wieder einmal) ausgezeichnet worden: Der "Seafood Star 2017", der sogenannte Branchen-Oscar der Fischwirtschaft, ging beim nationalen Fischwirtschaftsgipfel in Hamburg in der Kategorie "Bestes Fisch-Gastro-Konzept Deutschlands" nach Wuppertal – für besonders herausragende Ideen und Kreativität.