| 16.00 Uhr

Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener
Ein Flug, die Wupper und ein Buch

Der ESC-Blog des Wuppertaler Musikexperten Peter Bergener: Ein Flug, die Wupper und ein Buch
Esther von Krosigk mit Peter Bergener (li.) und Uwe Dresen. FOTO: Peter Bergener
Wuppertal. Nun habt Ihr längere Zeit nichts von mir gehört, aber ich bin nach wie vor mit Musik beschäftigt und halte Euch heute sowie in den nächsten paar Wochen auf dem Laufenden über meine neuen Erlebnisse rundum die "Euro-Music”.

Heute kann ich Euch was ganz Tolles berichten, denn im nächsten Jahr zur Buchmesse 2017 in Frankfurt wird es ein Buch über die "Wupper” geben. Dieses Buch wird von der Schriftstellerin Esther von Krosigk geschrieben und unter anderem einen Bericht über mich, den "Euro-music-Peter” aus Wuppertal, und natürlich auch einen Bericht über "Uwe Dresen”, den Inhaber der bekannten Wuppertaler Schankwirtschaft Marlene enthalten. Das Buch beinhaltet mehrere Kurzgeschichten und Eindrücke, die die Schriftstellerin auf Ihrem Weg entlang der Wupper gemacht hat.

Besonders bin ich stolz darauf, wie ich Esther von Krosigk überhaupt kennen gelernt habe. Das hat etwas mit Eurovision zu tun, aber nicht wie Ihr es denkt im Pressezentrum, sondern an meinem Abflugtag, 15. Mai 2016, am Airport in Stockholm - in der Schlange zum Check-in.

Dies war eine der interessantesten Wartezeiten vor einem Check-in-Schalter, die ich je erlebt habe: Nicht nur, dass ich rechts neben meiner Warteschlange Jamala, die Siegerin des diesjährigen ESC, traf, die auch mit ihrer Mannschaft ihre Koffer zum Check-in brachte, um nach Kiew zurückzufliegen,  sondern links neben mir traf ich die Sängerin "Samra”, der diesjährigen Künstlerin im ESC aus Aserbaidschan wieder. Zu allem kam nach drei Minuten auch noch mein Freund Ralph Siegel zu mir, der mich in der Warteschlange entdeckte. Er gab mir eine herzliche Umarmung, und wir wünschten uns einen guten Flug nach Hause.

 Ja, und direkt hinter mir in der Schlange, da stand sie: Die sympathische Esther von Krosigk, die ihren Geburtstag zusammen mit ihrer Tochter am 14. Mai 2016 in Stockholm gefeiert hat, Esther, die ich bis dato nicht kannte, fragte mich dann nach dem ganzen Trubel rundum diesen Eurovisions-Event. Wie Ihr mich ja kennt, habe ich dies mit voller Euphorie gemacht, auch ihr von meiner Arbeit in Sachen Eurovision, von dem Musikblog in der Wuppertaler Rundschau erzählt und dann ihr einen meiner Flyer zur Information gegeben.

Als sie dann sah, dass ich aus Wuppertal kam, da schloss sich sozusagen der Kreis, den wahrscheinlich der liebe Gott im Himmel so geplant hatte, denn Esther erzählte mir, dass sie gerade ein Buch über die "Wupper” schreibe und gerne mehr von mir erfahren würde. So haben wir in den letzten Monaten mehrfach telefoniert, E-Mails geschrieben und uns dann auch persönlich noch einmal letzte Woche Donnerstag in der Schankwirtschaft Marlene zu einem wunderschönen Abend mit Uwe Dresen getroffen und haben unsere Gespräche der letzten Wochen noch einmal Revue passieren lassen.

Dabei teilte Esther von Krosigk dann auch dem Uwe und mir mit, dass es nun ganz "offiziell” ist, dass wir in ihrem Buch über die "Wupper”, der beim "Droste Verlag" in Düsseldorf  2017 erscheinen wird, beide einen Bucheintrag erhalten. Zurzeit ist das Buch aber noch nicht ganz fertiggestellt, denn Esther von Krosigk, die in Hamburg geboren wurde, aber heute abwechselnd in Köln und auf der Insel Mauritius lebt, ist noch mit einer Geschichte über Beyenburg beschäftigt. Sobald es nächstes Jahr im Handel ist, geben ich bzw. die Wuppertaler Rundschau eine Info. Wer in der Zwischenzeit mehr von Esther von Krosigk erfahren möchte, der sollte sich unbedingt mal auf ihre Internetseite gehen.

Ich bin sehr glücklich, dass ich Esther, die nicht nur viele Romane geschrieben hat, sondern auch TV-Erfahrung, so z.B. als Studiogast bei ZDF Royal, kennen gelernt habe.

Nun wünsche ich Euch allen ein schönen Tag der deutschen Einheit und sende musikalische (und schriftstellerische) Grüße.

Euer Euro-Music-Peter!